Grüne Ostern – dein nachhaltiges Ostern

Neben Geburtstag und Weihnachten freuen sich Kinder besonders auch auf Ostern. 

Na klar, kleine Geschenke und Ostereier, die man nach Traditionen im ganzen Haus suchen darf. Doch leider wird hierbei nicht oft darauf geachtet, was für Osterhasen oder -Eier hier gekauft werden, Hauptsache bunt.

Wir zeigen dir 10 Tipps, wie du dennoch dein nächstes Ostern umweltfreundlicher und nachhaltiger gestalten kannst.

 

1. Osternester ohne Plastik

Die bunt gefüllten Plastiknester aus dem Supermarkt sind voll mit künstlichem Ostergras und Folie und nach den Feiertagen meist schon im Müll.
Dabei kannst du ganz simpel ein Nest selber machen, was viel schöner aussehen wird, versprochen!

Dafür brauchst du nur Zweige oder Weidentriebe, welche man schön zu einem Osternest fertigen kann. Anschließend nur noch mit Heu oder Moos auslegen und mit weiteren Naturmaterialien wie Federn, Blüten oder hübsche Gräsern schmücken.

Oder wie wäre es mit einem essbarem Osternest?
Dafür einfach Kressesaat oder andere Sprossen und Halme auf Watte heranziehen und ins  Osternest legen. Das sieht nicht nur hübsch aus, sondern schmeckt auch lecker auf einer bestrichenen Stulle.

[/fusion_text]

2. Ostereier nachhaltig färben

Was zu Ostern oft auch nicht fehlt sind die bunten Ostereier zum Frühstück. Doch leider müssen die hartgekochten Eier EU-weit ihre wahre Herkunft nicht angeben, wie die rohen Eier. Insofern möchte ich mir auch gar nicht ausmalen, in was für schlechten Bedingungen diese hergestellt werden.

Lieber selber Bio-Eier kaufen und mit Naturfarben färben. Das macht nicht nur der ganzen Familie Spaß, sondern ist auch nachhaltiger, wenn Eier und Farben bewusst gewählt werden.

Um ungesunde Farbstoffe wie giftige Azo-Farbstoffe zu meiden, kann man viele Farben auch selber herstellen:


Blau    –   Holundersaft, Heidelbeeren, Rotkohl
Rot     –   Rote Bete
Gelb     Kurkuma, Kamillenblüten
Grün  –   Spinat, Mate, Petersilie
Braun –   Zwiebelschalen

 

3. Nachhaltige Geschenke

Auch wenn es zu Ostern nicht groß etwas wie zu Weihnachten verschenkt wird, so bekommt oder vergibt man manchmal dennoch etwas Kleines weiter. Wie wäre es denn in diesem Jahr mit nachhaltigen Produkte wie einer Lunchbox aus Edelstahl oder einer schönen Flasche für unterwegs? Auch Bücher sind schöne Geschenke, zum Inspirieren und fördert die Kreativität. Nur noch schön und nachhaltig einpacken und Ostern kann kommen.

noch mehr nachhaltige Geschenkdieen

4. Der geliebte Schokohase

Der Klassiker unter den Oster-Süßwaren, welcher sehr gerne versteckt wird. Im Jahr 2019 wurden in Deutschland 220 Millionen Osterhasen produziert,  doch leider sind die meisten mit zu viel Plastikverpackung, Palmöl und Kinderarbeit verbunden. 

Allerdings gibt es den geliebten Schokohasen sowie die Schokoeier auch als Bio- und Fair-Trade-Variante. Schau doch gerne mal in deiner Drogerie des Vertrauens in der Abteilung der Bio-Produkte, da wirst du sicherlich fündig. Ein guter Rat ist zudem, auf die Zutatenliste zu achten, denn diese sollte bestenfalls so kurz wie möglich sein, damit sie nur die relevanten Zutaten drinnen hat.

Noch besser sind die selbstgemachten Osterhasen oder Gebäck, bei denen du selber über die Zutaten entscheidest und die Verpackung vermeidest. 

Der Amazonas brennt – hier erfährst du wieso es so wichtig ist auf Palmöl zu verzichten

5. Blühende Zweige zu Ostern

Im Supermarkt sind die Zweige von Weiden- oder Birkenkätzchen recht teuer und wenn man Pech hat, gehen diese nicht mal auf. Stattdessen kannst du ja vielleicht deinen Nachbarn fragen, ob du einige Zweige haben kannst, fall dein Nachbar einen Baum hat.  

Achtung: Bitte keine Weiden- oder Palmkätzchen abschneiden, denn diese  flauschigen Blüten dienen als eine der wenigen Nahrungsquellen für Insekten in dieser kalten Zeit.

6. Bunte Blumensträuße

Besonders beliebt zum Frühlingsanfang sind bunte, fröhliche Blumensträuße mit Tulpen und Narzissen. Allerdings werden viele Schnittblumen per Flugtransport zu uns geliefert, in Monokulturen angepflanzt oder werden in geheizten Gewächshäusern gepflanzt. 

Demnach ist es gut auf das Gütesiegel „Flower Label Program“ (FLP) zu achten, welches für eine saubere und sozial verträgliche Blumenzucht steht. 

Alternativ zu Blumensträußen kannst du dir vielleicht auch eine Hyazinthe, Narzisse oder Gladiole mit Zwiebel holen, die bleibt deutlich länger als Schnittblumen und mit einem grünen Daumen hast du nächstes Jahr wieder welche.

7. Gefährliches Osterfeuer

Ein Osterfeuer ist wirklich schön anzuschauen, bringt das ganze Dorf oder Nachbarn gesellig zusammen und kündigt den Frühling an.
Auch wenn es in diesem Jahr 2021  aufgrund der Corona-Krise keine großen Osterfeuer stattfinden, kann man ein kleines Feuer für die Familie oder mit den Nachbarn machen.

Hierbei solltest du aber bitte unbedingt auf das richtigen Brennmaterial achten und dass das Feuer für Wildtiere keine Gefahr besteht.

Demnach solltest du auch besser Holz und Reisig erst unmittelbar vor dem Verbrennen aufschichten, da viele Tiere, wie Kaninchen, Mäuse oder Vögel  gerne den Haufen als Unterschlupf oder sogar Brutplatz nutzen.

Aber umweltfreundlich kann man das schöne Feuer leider auch nicht nennen, denn regelmäßig werden dadurch die Grenzwerte für die Feinstaubbelastung überschritten.

8. Salzteig statt Plastikeier

An vielen Büschen oder Sträuchern sind bunte und witzige Plastikeier aufgehangen, allerdings gehen diese schnell und leicht kaputt.

Vielleicht erinnerst du dich noch an die Tage, wo man in der Kita mit Salzteig sämtliche Gegenstände geformt hat, welche nach einigen Tagen fest wurden. Damit kann man auch wunderschöne individuelle Ostereier machen. 

Dafür brauchst du nur 1 Tasse Natron, ½ Tasse Speisestärke und ¾ Tasse Wasser. Alles im Topf bei mittlerer Hitze erhitzen, dabei ständig rühren. Sobald der Teig wie Kartoffelpüree ist, vom Herd nehmen und einige Stunden auskühlen. Anschließend gut kneten, wenn er noch sehr klebrig ist, gib noch etwas Natron dazu. Dann mit einem Wellholz ausrollen und mit runden Ausstechern Eier ausstechen.  Mit Zahnstocher stecht ihr ein Loch, wo der Faden rein soll. Eier auf einem Backpapier ausbreiten und gut trocknen lassen und pro Tag 1-2 drehen. Je nach Dicke brauchen die Eier 2-3 Tage.

Jetzt die Anhänger nur noch bemalen und aufhängen oder ein Geschenk damit verzieren.

9. Papier-Eier statt Plastik für deinen Strauss

Dein Osterstrauch ist zwar schön, aber da fehlt noch der individuelle Touch? Dann schmücke doch deinen Strauss mit selbstgemachten Papier-Eiern. Hierfür brauchst du nur einige Seiten eines alten ausrangierten Buches. Diese aufeinander legen, in der Hälfte falten und zu einem Ei schneiden. Am Knick entlang mit einer Nähmaschine oder Nadel und Zwirn nähen, das untere Fadenende verknoten und abschneiden und das obere Fadenende zu einer Schlaufe machen, damit du es an deinen Strauss oder Ast hängen kannst.

10. Friedensstimmende Ostermärsche

In vielen Städten finden Ostermärsche für Friedens- und Solidaritätszwecken statt. Wie auch beim Osterfeuer werden vermutlich nur sehr wenige mit minimaler Personenzahl stattfinden. Ob ein Ostermarsch in deiner Stadt stattfindet, kannst du unter Friedenskooperative.de. überprüfen.

Fröhliche und grüne Ostern

Nun steht Ostern schon fast vor der Tür, aber leider kann man aufgrund der momentanen Corona-Situation nicht die ganze Familie in den Arm nehmen, dennoch hoffen wir, dass du einen herrlichen Frühlingsstart hast und du dein Ostern in vollen Zügen genießen kannst.

Vielleicht haben dich diese nachhaltigen und praktischen 10 Tipps inspiriert für das kommende Osterfest, falls du nicht schon längst selber auf diese Ideen gekommen bist. Hier findest du noch weitere 101 Tipps, wie du zu einem plastikfreiem Leben kommen kannst. Ich wünsche dir und deiner Familie ein fleißiges Suchen und gute Gesundheit.

Hast du noch mehr Ideen, wie man Ostern ein bisschen nachhaltiger gestalten kann?

Lass es uns unbedingt in den Kommentaren wissen. 

 

Beitrag bewerten

3 Bewertungen

Wie hat dir der Artikel gefallen?

Beitrag weiterempfehlen (Verbindung zu den Plattformen erst bei Klick)