Hafermilch selber machen

In diesem Beitrag zeigen wir dir, wie du aus Haferflocken ganz einfach und schnell deine eigene Hafermilch selber machen kannst. Haferflocken sind nicht nur gesund und günstig sondern auch nachhaltig – da sie ein regionales Getreide sind.

Hafer ist ein echter Alleskönner – egal ob als Frühstücksflocken, für den Kuchen oder als vegane Milchalternative. Es schmeckt und bietet viele Nährstoffe. Hafer ist ein wahres Kraftpaket und beinhaltet viele Vitamine und andere reichliche Nährstoffe.

Hafermilch Rezept

Wie du Mandelmilch herstellst, haben wir dir bereits in unserem Artikel Mandelmilch selber machen gezeigt. 

Hafermilch selber machen ist sogar noch einfacher wie die Mandelmilch Herstellung.

Für 1 Liter Haferdrink benötigst du:

  • 50-100 Gramm Haferflocken
  • 1 Liter Wasser
  • Eine Prise Salz (optional)
  • Datteln, Banane, Agavendicksaft für die Süße (optional)
  • Mixer
  • Nussmilchbeutel

Für Hafermilch ohne Zucker lässt du einfach die optionalen Süßungsmittel weg.

Zubereitung der Hafermilch ohne kochen

Falls du es schnell und einfacher willst, kannst du bei der Hafermilch komplett auf das Kochen verzichten! Kippe einfach

  • 1 Liter Wasser
  • 50 Gramm Haferflocken
  • 2-3 Datteln und Zimt

in den Hochleistungsmixer.

Mixe alles solange bis eine milchige Konsistenz entsteht.

Anschließend werden die Rückstände mit dem Nussmilchbeutel ausgewrungen. Leere dazu die Flüssigkeit in den Nussmilchbeutel und platziere darunter eine Schüssel. 

Abfüllen und voila – fertig ist die Hafermilch!

Wie du siehst, benötigst du für die Herstellung des leckeren Milchersatzes gerade Mal drei Zutaten.

Nussmilchbeutel von EcoYou

Zubereitung der Hafermilch mit kochen

1. Koche den Liter Wasser auf und füge die Haferflocken hinzu. Dabei immer gut umrühren.

Wenn du deine Hafermilch etwas süß haben möchtest, gibst du an dieser Stelle den Sirup oder die klein geschnittenen Datteln hinzu. Übrigens schmeckt auch eine Prise Zimt in der Hafermilch super. 

2. Nimm den Topf vom Herd und lasse alles abkühlen.

3. Nun gibst du die Mischung in den Mixer und pürierst alles so lange, bis nur noch sehr kleine Stückchen zu sehen sind.

4. Jetzt kommt der Nussmilchbeutel zum Einsatz.

Kippe die Mischung in den Nussmilchbeutel und presse alles über einem Auffanggefäß aus.

5. Als letztes kannst du deine selbstgemachte Hafermilch in eine Glasflasche abfüllen

6. Fertig und genießen!

Wenn du die Mische mit einem Nussmilchbeutel auspresst, hast du den Vorteil, dass keine Brocken in deiner Milch zurückbleiben. Das ist bei einem Sieb selten der Fall. 

So kannst du das ganze übrig gebliebene Mus sinnvoll weiterverwenden 😊

Vermische das Mus beispielsweise mit Chiasamen und toppe es mit Zimt, Rosinen und Nüssen. Stellst du alles über Nacht in den Kühlschrank, hast du am Morgen zum Frühstück leckere Overnight-Oats!

Das Mus eignet sich unter anderem auch sehr gut, um Soßen anzudicken. 

Weitere Vorteile selbstgemachter Hafermilch

Es hat natürlich noch mehr Vorteile, wenn du Hafermilch selber machst, die wir dir hier nicht vorenthalten wollen.

Der Preis

Für ein Päckchen Haferflocken (500g) zahlt man beim Discounter in der Regel gerade mal 50 Cent.

Wenn man überlegt, dass man für einen Liter selbstgemachte Hafermilch 50-100 Gramm Haferflocken benötigt, zahlst du für den Liter Hafermilch nicht einmal 50 Cent.

Zehn Flaschen selbstgemachte Hafermilch für einen Euro! Besser geht es wohl kaum. 

Und da der Aufwand so gering ist, lohnt sich das erst recht!

Die Kalorienbilanz

Weshalb Hafermilch gesund ist, haben wir bereits geklärt. 

Aber wie sieht es im direkten Vergleich zur Kuhmilch aus?

Was den Preis betrifft, kann die Kuhmilch in keinem Fall mit der selbstgemachten Hafermilch mithalten.

Betrachtet man die Kalorienbilanzen ist es gleich:

100 Gramm Haferflocken haben im Schnitt 370 Kilokalorien.

Das heißt, dass ein Liter Hafermilch auf weniger als 370 Kalorien kommt, da das meiste der Haferflocken bei der Herstellung ausgesiebt wird.

Auf 100ml besitzt die Hafermilch 40-45 Kalorien

Kuhmilch hingegen im Schnitt 64 Kilokalorien.

Haferflocken gibt es überall

Ob unverpackt, günstig, bio, zart oder kernig – Haferflocken gibt es in jedem Discounter, Supermarkt, Bio- und Unverpackt-Laden

Natürlich lassen sich auch Haferflocken selbst herstellen. Dies funktioniert zum Beispiel super mit einer Flockenquetsche. 

Hafermilch selbst machen ist plastikfrei

Wenn du dir deine Haferflocken im Unverpackt Laden kaufst, kannst du sie direkt im mitgebrachten Beutel oder Schraubglas abfüllen. Doch auch im Supermarkt sind Haferflocken meist nur in Papier verpackt. Dein Haferdrink ist dadurch plastikfrei und müllarm.

Wieso Haferflocken so gesund sind, verraten wir dir jetzt.

Wie gesund sind Haferflocken?

Hafer trägt nicht umsonst den Titel der gesündesten Getreidesorte. Mit ihren komplexen Kohlenhydraten versorgen die Haferflocken den Körper mit Energie und sättigen langfristig. Doch nicht nur das, Haferflocken enthalten auch viele Mineral- und Ballaststoffe wie Eisen, Zink und Magnesium. Von allen Getreidesorten weist Hafer den größten Anteil an Vitamin B6 und B1 auf. 

Ob der Haferdrink gesund ist, steht also ganz außer Frage!

Doch auch mit ihrer CO2-Bilanz punkten die Haferflocken. 

Da Hafer seit jeher in Europa angebaut wird, benötigt es kaum bis keine Importwege. Bei der Herstellung von Hafermilch wird im Vergleich zur Kuhmilch nur knapp 40 Prozent der Energie verbraucht. 

Wenn du dich mehr über die Ökobilanz von Pflanzenmilch informieren möchtest, dann empfehlen wir dir den Artikel von der Albert Schweizer Stiftung, der hier verlinkt ist.

Für wen eignet es sich Hafermilch selber zu machen?

Wir sind der Meinung: Für jeden

  • Hafermilch schmeckt schön dezent und weniger süß als Mandelmilch oder Kokosmilch. Daher ist diese vegane Milch vielseitig einsetzbar.
  • Du kannst sie wunderbar aufschäumen! Als Milchersatz für Kaffee ist Hafermilch perfekt.
  • Hafermilch enthält kein Milcheiweiß, keine Lactose und keine Soja-Bestandteile. Das macht sie ideal für Allergiker.
  • Da sie völlig cholesterinfrei ist, unterstützt dich die Getreidemilch dabei, deinen Cholesterinspiegel zu senken.

Industriell hergestellter Haferdrink enthält jedoch, bis auf ein paar Ausnahmen, immer Gluten. 

Bei selbstgemachter Hafermilch hast du dieses Problem nicht: Verwende bei der Herstellung ganz einfach glutenfreie Haferflocken. So hast du am Ende deine eigene glutenfreie Hafermilch.

Hast du schon einmal Hafermilch selbst hergestellt? Wie hat sie dir geschmeckt? Wir freuen uns über deinen Kommentar! 

 

Dir fehlt noch der passende Nussmilchbeutel?

Hol dir jetzt den Nussmilchbeutel von EcoYou und starte direkt mit deinem eigenen Haferdrink!

Nussmilchbeutel von EcoYou

Beitrag bewerten

16 Bewertungen

Beitrag weiterempfehlen (Verbindung zu den Plattformen erst bei Klick)