Das Zero Waste Bad – Nachhaltige Pflege ohne Plastikmüll I EcoYou

Beitrag weiterempfehlen (Verbindung zu den Plattformen erst bei Klick)

Zero Waste Bad

Zero Waste Bad -plastikfreies und nachhaltiges Badezimmer

Das Zero Waste Bad – Nachhaltige Pflege im Badezimmer 

Nicht nur beim einkaufen sondern auch im Badezimmern lauern häufig jede Menge Plastikfallen. Vor einigen Jahren sind wir umgestiegen auf plastikfreie Alternativen. Viele nachhaltige Inspirationen bekamen wir von einem „natürliche Haut- und Körperpflege“ Workshop. Diese Zero Waste Inspirationen möchten wir in diesem Blog Beitrag mit dir teilen.

Zero Waste ist auch im Badezimmer möglich. Ohne viel Mühe lassen sich viele müllfreie Alternativen finden. Der Umstieg auf nachhaltige Hygieneartikel ist gar nicht so schwierig – man muss nur damit anfangen. Die vorgestellten Hygieneartikel eignen sich ebenso ideal zum verreisen. Welche nachhaltigen Produkte wir absolut empfehlen können, verraten wir dir jetzt.

Tipp 1 Rasierhobel – Zero Waste Bad

Wußtest du das jährlich pro Kopf und Jahr alleine in Deutschland ca. 30 Einwegrasierer verbraucht werden. Wenn wir das mit 82 Millionen addieren, dann ach lassen wir das lieber. Eins ist klar, Einwegrasierer haben eine kurze Lebensdauer, verursachen jede Menge Müll und haben sicherlich nicht die beste Umweltbilanz. 

Eine Zero Waste Alternative, die deutlich länger hält und dazu komplett plastikfrei ist, sind Rasierhobel. Diese können je nach Gebrauch mehrere Jahre, ja sogar Jahrzehnte verwendet werden. Dabei müssen lediglich die Klingen ausgetauscht werden. Der Anschaffungspreis ist natürlich etwas teurer aber das zahlt sich auf jeden Fall aus.

 Plastikfreier Rasierhobel

Tipp 2 Waschbare Abschminkpads – Zero Waste Bad

Wiederverwendbare Abschminkpads eignen sich perfekt als nachhaltige und umweltfreundliche Alternative zu Wattepads für den einmaligen Gebrauch. Im Durchschnitt verbraucht jede Frau ca. 1.500 Wattepads pro Jahr. Mit waschbaren Abschminkpads entsteht Zero Waste im Badezimmer.

Baumwolle ist besonders weich zur Haut und kann super in der normalen Wäsche mitgewaschen werden. Für die abendliche Reinigung der Haut verwende ich Kokosöl in Kombination mit den Pads. Meine Haut ist seither super weich und ein schlechtes Gewissen wegen dem vielen Müll muss ich auch nicht mehr haben. 

Welche Erfahrungen hast du bisher mit waschbaren Abschminkpads gemacht? Lasse es uns unbedingt in den Kommentaren wissen.

Waschbare Abschminkpads

Tipp 3 Menstruationstasse – Zero Waste Bad

Für alle Frauen relevant. Menstruations Fakten:
(Durchschnittswerte, Quelle: https://de.statista.com)

  • Ca. 40 Jahre Regelblutung für jede Frau

  • Ca. 3-7 Tage Regelblutung pro Monat

  • Insgesamt Ca. 6-7 Jahre pro Leben

  • Insgesamt 3000 Tage Regelblutung pro Leben

  • Ca. 10.000 – 17.000 Binden bzw. Tampons verbraucht eine Frau im Leben

Durch Zufall haben wir die Menstruationstassen im Internet entdeckt. Zuerst skeptisch aber mit großer Neugierde haben wir uns für einen Testkauf entschieden. Nachdem wir einige Erfahrungsberichte mit unterschiedliche Meinungen gelesen hatte, wollten wir die Tassen selbst testen. 

Um die Sache abzukürzen: Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase haben wir uns schnell an die Tassen gewöhnt und sind absolut begeistert. Die Tassen vermitteln ein völlig neues Körpergefühl. Der Kauf und Abfall von Tampons und Binden gehört der Vergangenheit an. Probiere es doch einfach mal aus.

Menstruations Tasse

Tipp 4 Holzkamm – Zero Waste Bad

Zugegeben, ein Kamm oder eine Haarbürste legt man sich nicht wöchentlich zu. Viele Bürsten und Kämme bestehen aus billigem Plastik. Mein letzter Plastikkamm verbog sich ziemlich schnell und das Plastikmaterial fühlte sich in meinen Haaren nicht besonders gut an. Nachdem ich einen Holzkamm entdeckt habe, bin ich schnell umgestiegen. 

Da wir beide, Lisa und Ich ein großer Fan von Naturmaterialien sind stand schnell fest. Wir wollen lieber einen Holzkamm als Plastik. Den Kamm habe ich noch immer und bin super zufrieden damit. Er fühlt sich natürlich an und sieht einfach gut aus und passt ideal in jedes Zero Waste Bad 😉

Holzkamm

Tipp 5 Naturseife – Zero Waste Bad

In fast jedem Badezimmer und Restaurant findest du Plastik- Seifenspender. Die Regale bei dm und Co. sind voller Plastikflaschen mit Duschgel, Shampoo, Spülung, Haarkuren, Cremes, Deo usw. Ich selbst hatte früher in meinem Badezimmer jede Menge Pflege- Plastikflaschen. Das in den meisten Pflegeprodukten zudem Mikroplastik enthalten ist, damit fangen wir am besten gar nicht an. 

Zum Glück gibt es auch hier Zero Waste Bad Alternativen. Ein Stück Naturseife kann optimal für die Körperpflege und Haarseife ideal als Shampoo Ersatz verwendet werden. Ich selbst nutze häufig die Aleppo Seife zum Duschen und auch für meine Haare und bin super zufrieden damit. Meine Freundin verzichtet sogar komplett auf Shampoo. Sie praktiziert No – Poo – Ihre Erfahrungen teilt sie hier mit euch: Water Only das Selbstexperiment – Effektive No Poo Tipps

Naturseife

Tipp 6 Bambus Zahnbürste – Zero Waste Bad

Holz – bzw. Bambus Zahnbürsten sind eine nachhaltige Alternative zu Plastik. Auch wenn du in deinem Leben sicherlich mehr als eine Holz Zahnbürste verwendest sind diese dennoch biologisch abbaubar und liegen daher dem Zero Waste Gedanken sehr nahe. In immer mehr Drogeriegeschäften, Unverpackt Läden oder auch im Internet kannst du Bambus Zahnbürsten finden.  

Achte darauf, dass die Holzzahnbürste BPA-frei und ohne Plastik verpackt ist. Die umweltfreundliche Alternative sieht in jedem Zero Waste Bad gut aus und ist ebenso eine tolle Geschenkidee für umweltbewusste Menschen. Wir können sie sehr empfehlen. 

Bambus Zahnbürste

Tipp 7 –Natürliche Hautpflege Zero Waste Bad 

Auch für Deo, Gesichts- und Körpercreme gibt es natürliche Zero Waste Alternativen. Seife eignet sich beispielsweise als Deo- Ersatz. Dein Deo kannst du dir aber auch selber machen. 12 einfache Rezepte für dein eignes Deo findest du hier: Deo selber machen.

Für die Körper- und Gesichtspflege sind natürliche Pflanzenöle gut geeignet. Je nach Hauttyp eignen sich besonders gut Kokos-, Oliven-, oder Arganöl. Teste einfach, was für deine Haut geeignet ist. Bei den Ölen solltest du darauf achten, dass sie möglichst nativ, kaltgepresst und ohne chemischen Zusatzstoffe sind. Wir verwenden sehr gerne Kokosöl für die Körperpflege und auch für das Gesicht. 

Kokosöl

Lisa und Joy von EcoYou - Blog für ein plastikfreies Leben - Leben ohne Plastik - Tipps und Tricks

Deine Meinung ist gefragt!

Wir hoffen, wir konnten dir hilfreiche Anregungen für deine Zero Waste Badezimmer geben. Kennst du weitere nützliche und nachhaltige Zero Waste Bad Tipps? Dann erzähle uns unbedingt davon in den Kommentaren. Wir freuen uns über deine Nachricht.

 

Minimalismus im Badezimmer minimalistisch plastikfrei Leben im Bad
2018-08-09T13:00:30+00:00

About the Author:

4 Comments

  1. Laus 10. Oktober 2018 at 23:29 - Reply

    Tolle Tipps! Habe gerade mit zero waste angefangen und werde sicher einiges davon umsetzen. Allerdings habe ich vor dem Rasierer noch immer Respekt und bin etwas skeptisch, was die Gesichtspflege angeht. Da ich Akne habe und es mich lange Zeit gekostet hat, eine passende Gesichtspflege zu finden (alverde ist das erste Produkt, mit dem ich klarkomme), möchte ich die Pflege ungern wechseln. Habe nun aber gesehen, dasd dm ein neues alverde Produkt rausgebracht hat (mit olivenöl), das in Glasdosen verpackt ist. Vielleicht ist das eine gute Alternative.

    Habe mir meine Abschminkpads übrigens aus alten Socken gefertigt. Mehr recycling geht nicht und finde sie für den Zweck (Reinigung) mehr als ausreichend. Wobei ich mich selten so stark schminke, dass ich wirklich Öl brauche. Nehme sie auch für Nagellackentferner oder trage damit Teebaumöl (Haut) auf.

    • EcoYou Team 11. Oktober 2018 at 11:15 - Reply

      Hallo Laura,
      freut uns das dir unser Artikel gefällt!
      Wir können uns gut vorstellen, dass du dem Rasierer gegenüber noch etwas skeptisch eingestellt bist. Aus Erfahrungen können wir dir aber sagen, dass es sich auf jeden Fall lohnt umzusteigen und das nicht nur wegen dem Müll. Unsere Haut scheint mit der Rasierhobel Rasur deutlich besser klar zu kommen, es gibt also weniger irritationen und die Klingen sind einfach SO viel günstiger. Braucht nur am Anfang etwas Eingewöhnungszeit.🙂

      Das mit deinen Abschminkpads aus der Socke finden wir auf jeden Fall großartig, stark das du dich schon so engagierst obwohl du erst seit kurzem dabei bist. Weiter so! 😊

      Liebe Grüße dein
      EcoYou-Team

  2. Anke 3. November 2018 at 14:40 - Reply

    Hallo ihr zwei,

    Danke für die ganzen tollen Anregungen & Tipps! Auch ich habe noch etwas Angst vor dem Rasierhobel, werde es aber ganz sicher mal versuchen!
    Kritisch sehe ich allerdings, dass (nicht nur im Kosmetik-, auch im Ernährungsbereich) Kokosöl so sehr angepriesen wird. Gibt es hier vielleicht eine regionalere Alternative? Ist die Verwendung von Sonnenblumen- oder Rapsöl auch möglich oder gibt es Argumente, die dagegen sprechen?

    Danke nochmal für eure Ideen!

    • EcoYou Team 12. November 2018 at 17:07 - Reply

      Hey Anke,
      vielen Dank für deinen Kommentar, freut uns das dir der Artikel gefallen hat! 🙂

      Wir hoffen, dass es für dich ok ist, wenn wir den Ernährungsbreich zum Thema Kokosöl in dieser Antwort außen vor lassen und nur auf den Kosmetik Bereich eingehen.

      Du kannst das Kokosöl tatsächlich auch gegen andere Öle austauschen, die auch eine ähnliche Wirkung haben. Falls du einen eher fettigen Hauttyp hast kannst du außer Arganöl auch Walnussöl oder Sonnenblumenöl verwenden. Bei einer trockenen Haut kann dir Rapsöl helfen, wenn du kein Kokos- oder Olivenöl benutzen möchtest.

      Wenn du eine „normale“ oder Mischhaut hast eignen sich Aprikosenkernöl und Sesamöl. Mandelöl eignet sich generel für alle Hauttypen und ist besonders bei sensibler Haut super. Davon mal abgesehen hat jedes Öl diverse Eigenheiten, wie zum Beispiel das sie entzündungswirkend wirken können. Da würden dir empfehlen vielleicht einfach noch ein bisschen zu googlen wenn du weißt in welche Richtung du tendierst.

      Wir hoffen, das wir deine Frage damit beantworten konnten, ansonsten schreibe uns gerne noch eine Nachricht. 🙂

      Mit nachhaltigen Grüßen dein
      EcoYou-Team

Leave A Comment